Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr. 2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Erlebnispfade bereit für die Saison

17.04.2018

Wege sind auf Schäden kontrolliert, Reparaturen folgen noch / Rückzugsräume für Tiere auch im Sommer wichtig

Die steigenden Temperaturen locken geradezu zu einem Ausflug in den Nationalpark, denn wo ließe sich der Frühling schöner erleben als mitten in der Natur. Auch die beliebten Erlebnispfade sind ab sofort wieder geöffnet. „Der Schnee ist überall geschmolzen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nationalparks haben in den vergangenen Wochen die Erlebnispfade auf Winterschäden kontrolliert. Nötige Reparaturen an Holzbauten folgen in nächster Zeit“, sagt Urs Reif, Leitender Ranger im Schutzgebiet.

Über den Winter sind Lothar-, Wildnis- und Luchspfad sowie der Rundweg entlang der Allerheiligen-Wasserfälle schon seit Jahren aus Sicherheitsgründen gesperrt. „Vor allem bei Schnee und Eis kann das Betreten der Pfade gefährlich werden“, erklärt Reif. Erst im Frühling kann das Nationalparkteam zum Beispiel Hindernisse wieder aus dem Weg räumen. „Insgesamt haben wir diesmal sehr viele Winterschäden zu verzeichnen“, sagt Tim Tschöpe, einer der Gebietsleiter im Nationalpark. Es wird daher noch einige Zeit dauern, bis alle Wanderwege ausgebessert sind. „Zum Beispiel ist das Rotmurgtal für Wanderer und Radfahrer gerade die einzige Verbindung vom Ruhestein Richtung Baiersbronn“, informiert Tschöpe. Alle aktuellen Einschränkungen finden sich auf der Homepage des Nationalparks unter www.schwarzwald-nationalpark.de.

 „Mit dem Frühjahr beginnt nun die gerade für bedrohte Arten grundlegend wichtige Fortpflanzungszeit“, sagt Reif. Deshalb bleiben einige saisonale Sperrungen noch bis Ende Mai bestehen, im Nationalparkzentrum am Ruhestein können sich die Gäste genau informieren, welche Wege betroffen sind. „Wir haben auch eine entsprechende Karte vorbereitet“, informiert Reif. Diese ist ebenfalls auch über die Homepage verfügbar.

 Und dann gibt es noch Bereiche, die mit dem Wegekonzept für das Großschutzgebiet, das der Nationalparkrat im April 2017 verabschiedet hat, ganz aus der Nutzung genommen sind. „Denn neben erlebbarer Wildnis gehören zu einem Nationalpark auch verlässliche Ruhe- und Rückzugsräume für die Natur“, erklärt Reif. Neue Schilder machen auf diese gesperrten Wege aufmerksam.

Wegekonzept schafft schwierigen Spagat

Ziel des Wegekonzepts ist es, sowohl dem Natur- und Artenschutz gerecht zu werden, als auch den Gästen ein attraktives Wander- und Radfahrnetz im Nationalpark zur Verfügung zu stellen. „Und das auf einer verhältnismäßig kleinen Fläche, schließlich macht der Nationalpark gerade mal 0,7 Prozent der Landeswaldfläche aus“, erinnert Sönke Birk, der das Wegekonzept für den Nationalpark mit entwickelt hat. Dieser Spagat sei dennoch gut gelungen – „im Sommer können die Gäste das Gebiet auf mehr als 400 Kilometern durchwandern“. Auf eigene Faust, in der Gruppe oder begleitet von einer erfahrenen Rangerin oder einem Ranger, die ganz besondere Einblicke in die wachsende Wildnis des Nationalparks geben können.

aktueller Zustand der Wege

 

 

Erlebnispfade:

·         Allerheiligen wieder begehbar

·         Lotharpfad wieder begehbar

·         Wildnispfad wieder begehbar

·         Luchspfad wieder begehbar

Saisonale Sperrungen während des Winters (blaue Wege)

1.       ab jetzt grundsätzlich wieder begehbar:

·         Wilder See über Schönmünztal wieder begehbar

·         Saisonale Sperrungen um den Huzenbacher See/Überzwercher Berg wieder begehbar, keine Einschränkungen bekannt, dort aber auch rote Sperrungen!

·         Fuchsbühlweg zwischen Schliffkopf und Allerheilgental (Erdbeerloch und Karl-Friedrich-Hütte) wieder offen, aber eingeschränkt durch Erdrutsch (siehe sonstige Sperrungen)

·         Strecken Hübscher Platz – Roter Schliff – Richtung Dollesrain (Obertal) und Binsenhütte (Buhlbach) wieder begehbar, aber dort auch rote Sperrungen!

·         Strecken Zollstockhütte – Richtung Ilgenbachweg und Mitteltal sowie Richtung Bletschermüsse und Luxemburger Weg und Mitteltal wieder begehbar  

 

2.       noch bestehende Einschränkungen wegen Winteraufräumarbeiten:

·         Hoher Ochsenkopf: Aufräumarbeiten nach dem Winter wegen Schneebrüchen von den Dreikohlplatten ab

·         Wilder See Karwandpfad: bislang nicht geöffnet für mind. 2 weitere Wochen, da bereichsweise hüfthoher Schnee (Sicherheitsgründe)

·         Wilder See Zickzackweg (Falzhütte): bislang noch gesperrt wegen querliegender Fichten

·         Wander-/Radweg unterer Kressenhardt (vom Skihang Ruhestein in Richtung Baiersbronn): bislang bis mind. 3-4 Wochen noch gesperrt wegen vieler querliegender Bäume

 

Saisonale Sperrungen Aufzuchtzeit (rote Wege) – bis Ende Mai gesperrt:

·         Hoher Ochsenkopf – Beckerweg Südspange

·         Kieneck (Etappe 4 des Seensteiges), hier Umleitung über gelbe Rauteweg Untergrinden ausgeschildert, Zugang Hornsigrinde begehbar

·         Strecke zwischen Darmstädter Hütte und Seibelseckle über den Altsteigerskopf auf unteren gelbe Rauteweg umgeleitet

·         Strecke zwischen Ruhestein und Roter Schliff über Westeweg/Seensteig (Vogelskopf) umgeleitet

·         Strecke Schweinkopf über Auherhahnhütte

·         Strecke Roter Schliff über Hubertushütte zum Schliffkopf und Richtung Buhlbach

·         Strecke zwischen Murgursprung und Hahnenmisse

·         Pipeline zwischen Seekopf und Überzwercher Berg

·         Strecke zwischen Überzwercher Berg über Jakobshütte Richtung Obertal

·         Bereiche Tobelwald beim Kammerloch zwischen Kleemisswegle und Lieberg

 

Sonstige bekannte Wegesperrungen oder Einschränkungen:

·         Fuchsbühlweg: durch Erdrutsch besteht eine Wegeverengung; wie im Wegekonzept dargestellt können Wanderer, Radfahrer und Reiter aber passieren

·         Untere Birkenau: ab  16.04. zeitweise Sperrung durch Winteraufräumarbeiten und forstliche Maßnahmen

·         Waldklassenzimmer: die Bereiche unterhalb des Hans-Jörg-abend-Weges sind ebenfalls noch gesperrt

 

 

 








Hintergrundbild Footer