Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr. 2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Vortrag über Grenzen des Wachstums und neue Ideen

Die Natur wächst in Kreisläufen, wie hier am Wilden See im Nationalpark sichtbar. Ein Vorbild für die Wirtschaft der Zukunft?
01.02.2018

Ist immer mehr Wachstum noch immer gut? Volkswirtin Angelika Zahrnt sagt ganz klar: nein. In ihrem Vortrag am 16. Februar im Nationalparkzentrum Ruhestein spricht die Ehrenvorsitzende des Naturschutzbundes BUND auch über ganz individuelle Möglichkeiten zur Veränderung.

Wirtschaftswachstum spielt in der deutschen Gesellschaft eine entscheidende Rolle – darauf bauen auch das Renten- und Gesundheitssystem. Alles muss immer weiter wachsen: Staatshaushalt, Unternehmensumsätze, Einkommen und Konsum. Auf der anderen Seite wachsen aber auch die gesellschaftlichen Probleme wie Umweltverschmutzung und zunehmender Stress am Arbeitsplatz. Ist immer mehr Wachstum also auch immer noch gut?, fragt Volkswirtin Angelika Zahrnt in ihrem Vortrag im Nationalparkzentrum Ruhestein am 16. Februar. Ihre Antwort ist ganz klar: nein.

Stattdessen nimmt die Ehrenvorsitzende der Umweltschutzorganisation BUND ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf die Suche nach neuen Gedanken, neuen Ideen, einer neuen Politik. Fündig ist sie zum Beispiel bei der Natur geworden, die lehren kann, nicht in linearem Wachstum zu denken, sondern in Kreisläufen. Angelika Zahrnt diskutiert Alternativen zur Wachstumsgesellschaft – solche für das gesamte System, aber auch individuelle. Sie zeigt auf, wie Gewohnheiten und Zwänge überwunden und neue Perspektiven gewonnen werden können: Perspektiven für eine Postwachstumsgesellschaft, in der es sich auch ohne Wachstum gut leben lässt.

Termin:               Freitag, 16. Februar 2018, 19-20.30 Uhr; Was Wirtschaft von der Natur lernen kann

Treffpunkt:         Nationalparkzentrum Ruhestein
Zielgruppe:
        alle Interessierten
Kosten:
              5 Euro
Anmeldung:
       erforderlich, über den Veranstaltungskalender auf dieser Website oder im Nationalparkzentrum Ruhestein unter 07449 / 92 998 444

Hintergrund
Die Referentin Prof. Angelika Zahrnt ist Volkswirtin und Systemanalytikerin und hat bereits zahlreiche Werke zu Nachhaltigkeit, Produktlinienanalyse, Ökologischer Steuerreform, Ökologie und Ökonomie, Frauen und Ökologie veröffentlicht. Sie ist Initiatorin der Studien „Zukunftsfähiges Deutschland“ (1996 und 2008), Herausgeberin von „Postwachstumsgesellschaft“ (2010, mit Irmi Seidl) und Autorin von „Damit gutes Leben einfacher wird. Perspektiven einer Suffizienzpolitik“ (2013, mit Uwe Schneidewind). Angelika Zahrnt ist außerdem Trägerin des Bundesverdienstkreuzes (2007 und 2013) und des Deutschen Umweltpreises (2009).








Hintergrundbild Footer