Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um das neue Nationalparkzentrum am Ruhestein und die Dauer- und Wechselausstellung. Wird Ihre Frage hier nicht beantwortet, können Sie diese wie gewohnt über das Kontaktformular einreichen.

Das neue Nationalparkzentrum liegt in ungefähr 900 Metern Höhe am Ruhestein im Nordschwarzwald. Das neue Gebäude wurde in ein sehr naturnahes Waldstück hinein errichtet - und nur die allernötigsten Bäume wurden für den Bau gefällt. Wer das alte Nationalparkzentrum am Ruhestein kennt: das neue Gebäude liegt genau auf der anderen Seite der Landesstraße 401. Man kann also die alte Adresse ins Navi eingeben, dann findet man den Weg. Weitere Infos zur Anreise und auch einen Routenplaner gibt es hier.

Das alte Nationalparkzentrum bleibt weiterhin Bürogebäude der Nationalparkverwaltung. Lediglich die Infotheke und die alte Ausstellung werden zukünftig nicht mehr genutzt und zurückgebaut. Der Zutritt für Besucherinnen und Besucher ins alte Gebäude, die historische, sogenannte Villa Klumpp, wird dann nicht mehr möglich - aber auch nicht mehr nötig - sein. Denn dann bietet das neue Nationalparkzentrum alles, was man für einen gelungenen Besuch im Nationalpark braucht.

Das neue Nationalparkzentrum Ruhestein ist für den Besuchsverkehr noch geschlossen. Auch die Ausstellung im neuen Gebäude kann man derzeit leider noch nicht besuchen. Nach einer Testphase werden aber ab März 2021 die Türen für Besucherinnen und Besucher schrittweise geöffnet. Weitere Infos gibt es hier.

Das alte Nationalparkzentrum ist in der Übergangszeit zu den normalen Öffnungszeiten geöffnet. Hier finden Gäste das Team der Infotheke und erhalten Infos und Tipps für ihren Besuch im Nationalpark Schwarzwald.

Ein Besuch des Nationalparks im Freien ist nach den geltenden Regeln des Landes Baden-Württemberg für öffentliche Plätze möglich. In den Gebäuden des Nationalparks gelten ebenfalls die landesüblichen Regelungen. Grundsätzlich gilt im Nationalpark: Rücksicht auf andere Menschen und auf die Natur nehmen.

Der Besuch der interaktiven Dauerausstellung, die voraussichtlich im März 2021 eröffnet, kostet Eintritt: Erwachsene ohne Ermäßigung zahlen 8,- Euro. Weitere Einzelheiten zu Ticketbuchung und Ermäßigungen finden Sie ab Mitte Januar auf dieser Website.

Der Zutritt zu allen weiteren, öffentlichen Bereichen des neuen Nationalparkzentrums ist frei: Foyer mit Infotheke, Kino, Skywalk mit Aussichtsturm, Wechselausstellung, Shop, Restaurant, Garderoben, Toiletten und Wickelmöglichkeiten können Gäste unter Achtung der jeweils geltenden Corona-Regelung zu den Öffnungszeiten des Nationalparkzentrums uneingeschränkt nutzen. 

Der Online-Ticketverkauf startet voraussichtlich im Februar 2021.

Ja. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgt die Öffnung von Gebäude und Ausstellung schrittweise. In der ersten Zeit ab März 2021 - bis zur Änderung der Corona-Regelungen - werden maximal 400 Gäste täglich in die Dauerausstellung eingelassen. Außerdem müssen die Tickets für den Besuch der Ausstellung im Voraus online gebucht werden. Und selbstverständlich gelten auch im Nationalparkzentrum Ruhestein überall - in den frei zugänglichen wie auch in der eintrittspflichtigen Ausstellung - die AHA-Regeln: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske.

Derzeit gibt es nur sehr wenige Parkmöglichkeiten am Ruhestein. Die Bauarbeiten zur Verkehrsführung und der Erneuerung und Erweiterung der Parkflächen werden erst im Frühsommer 2021 vollständig abgeschlossen sein.

Eine Anreise mit Bahn und Bus ist aber - insbesondere nach Inbetriebnahme der neuen Buslinien und Aufnahme der neuen Taktung im Verlauf des Jahres 2021 - in jedem Fall empfehlenswert.

Alle Infos zur Ausstellung gibt es hier.

In der Ausstellung sind keine Führungen vorgesehen. Jeder Gast soll die Infos in der Geschwindigkeit und Tiefe erleben können, wie es ihm oder ihr persönlich liegt. Die Ausstellung kann man in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch und Deutsche Gebärdensprache) erleben. Aber im Nationalpark Schwarzwald selbst können Besucherinnen und Besucher natürlich gerne an einer Führung aus dem Veranstaltungsprogramm teilnehmen.

Bei der Planung und dem Bau des neuen Nationalparkzentrums und der Ausstellung wurde Barrierefreiheit immer mitgedacht. Alles ist so barrierearm wie möglich gestaltet - egal, ob es um eine Seh- eine Hör- oder eine Mobilitätseinschränkung geht oder um Sprachbarrieren. Auch wurde an die Bedürfnisse von Besucherinnen und Besuchern mit Kinderwagen oder Rollatoren bzw. Gehstöcken gedacht.

Aber nichts ist perfekt und es gibt sicherlich noch Potential zur Verbesserung. Deshalb nimmt das Team des Nationalparkzentrums gerne Hinweise entgegen, wenn es über das Bestehende hinaus weitere Möglichkeiten gibt, das Nationalparkzentrum und die Ausstellung zu einem schönen Erlebnis für alle zu machen.

Nach der Öffnung im März 2021 gilt:

Im neuen Nationalparkzentrum und in der Ausstellung dürfen Sie als Privatperson für Ihre persönliche Erinnerung gerne fotografieren. Aber: Achten Sie darauf, dass besonders in der Ausstellung kein Blitz aufleuchtet und das Erlebnis für andere stört! Und respektieren Sie die Rechte anderer Besucherinnen und Besucher am eigenen Bild! Machen Sie am besten keine Aufnahmen anderer Gäste. Und teilen Sie die Bilder, wenn doch eine fremde Person erkennbar ist, nicht in den sozialen Medien und geben Sie die Bilder auch nicht an Dritte weiter.

Für alle Fotografinnen und Fotografen, die gewerblich oder freiberuflich tätig sind und Aufnahmen im Nationalpark machen wollen - auch für Influencer, die in den sozialen Medien wie Instagram oder mit Blogs ihr Geld verdienen - gilt: Sie benötigen eine kostenpflichtige Genehmigung der Nationalparkverwaltung. Bitte beachten Sie, dass die Erteilung einer solchen Genehmigung bis zu vier Wochen dauern kann. Hier finden Sie weitere Informationen.

Der stufenlos zugängliche Skywalk ragt wie ein Laufsteg in den Wald hinein. Es ist sozusagen eher eine Einblicks- als eine Aussichtsplattform: Inmitten der umgebenden Bäume kann man Waldleben entdecken, das man vom Boden aus nicht sehen kann.

Wer möchte, kann vom Skywalk aus noch den Aussichtsturm erklimmen: Die Treppe im Turm führt auf eine kleine Plattform, von der aus man Richtung Baiersbronn über den Schwarzwald schauen kann.

Das Kino bietet Platz für rund 80 Personen. Hier werden wechselnde Filmbeiträge zu sehen sein. Den Beginn wird eine Dokumentation zum Bau des neuen Nationalparkzentrums machen, die hier im Kino eintrittsfrei zu sehen sein wird.

Ja. Im neuen Nationalparkzentrum wird es im Foyer ein Café mit Blick in den Wald geben. Die Gastronomie wird von einem externen Pächter betrieben werden. Weitere Informationen zum Angebot erhalten Sie spätestens zur Öffnung des Hauses im März 2021 auf unserer Website.

Ja. Im neuen Nationalparkzentrum wird die Nationalparkregion einen kleinen Shop betreiben. Außerdem erhalten Besucherinnen und Besucher hier Informationen und Beratung rund um einen Besuch in den Nationalparkgemeinden. Weitere Informationen gibt es spätestens zur Öffnung des Gebäudes im März 2021 auf unserer Website.