Fidelio: Umfrage zur Wahrnehmung von Schutzgebieten

03.05.2021 von Pressestelle in Kategorie: Nachrichten

Seit Sommer 2020 unterstützt der Nationalpark Schwarzwald das Team der Umweltsoziologin Dr. Nikoleta Jones bei ihrem vom europäischen Forschungsrat geförderten Forschungsprojekt mit dem Titel 'Fidelio'. Das Projektteam hat seinen Sitz in England, in der University of Cambridge. Fidelio ist die Abkürzung für: Forecasting Social Impacts of Biodiversity Conservation Policies in Europe. Hier werden, kurz gesagt, 20 verschiedene europäische Schutzgebiete zu den Themen Natur, Wahrnehmung von Natur und – seit letztem Jahr zusätzlich – den Herausforderungen der weltweiten Corona-Pandemie auf die Schutzgebiete untersucht. Aktuelle Ergebnisse dieser Untersuchung findet man als open access mit dem Titel 'The Impact of Covid-19 on the Management of European Protected Areas and Policy Implications' unter folgendem Link: Forests 2020, 11, 1214.

Der Nationalpark Schwarzwald ist eines der Gebiete, die sich seit dem Jahr 2020 an diesem europäischen Projekt beteiligen dürfen. Neben dem Schwarzwald ist in Deutschland auch noch der Nationalpark Eifel dabei. Aktuell führt Fidelio deshalb auch bei uns eine Online-Umfrage zu den Themen Wahrnehmung von Natur und Nationalpark sowie Herausforderungen der Corona Pandemie durch. Mit Postkartenwurfsendungen werden alle Anwohner und Anwohnerinnen aus der Region um Teilnahme gebeten. Auf der Postkarte ist die Online-Umfrage mit einem Link versehen. Die Umfrage kann man aber auch über diese URL erreichen. Die Studie wird umso aussagekräftiger, je mehr Menschen sich beteiligen. Die Nationalparkverwaltung bittet deshalb alle Interessierten um Unterstützung für dieses Projekt. Im Nationalpark wird Fidelio vom sozialwissenschaftlich ausgerichteten Sachbereich 34 betreut. Bei Fragen zum Projekt kann man sich hier gerne jederzeit an Dr. Kerstin Botsch wenden.

Zurück