Use of Internet Explorer 6/7/8

You are using an old version of Internet Explorer, which is no longer supported. Please use a current browser. In case you do not have the authorisation to do so, you can download Google Chrome Frame for Internet Explorer. Google Chrome Frame enables you to view websites, that no longer support Internet Explorer. You can download Google Chrome Frame here.


Site Information

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr.2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Kontakt

Ansprechpartnerin neues Nationalparkzentrum:

Sie haben Fragen zum Bau des neuen Nationalparkzentrums? Gerne können Sie unsere zuständige Mitarbeiterin direkt kontaktieren:


Ursula Pütz
Besucherinformation, Leitung Besucherzentren
Tel.: +49 7449 929 98 420
ursula.puetz[at]nlp.bwl.de

 

Im Bau: Das neue Nationalparkzentrum

Die langen, übereinander liegenden Riegel des neuen Nationalparkzentrums nehmen das Bild einer natürlichen Waldsituation auf und übertragen es in eine dreidimensionale Form: So sieht es der Siegerentwurf des Architekten-Wettbewerbs 2014/15 zum neuen Nationalparkzentrum vor. Der Entwurf „passt somit sehr gut zu unserem Motto: Eine Spur wilder", so Nationalparkleiter Wolfgang Schlund. Mitte Februar 2015 hatte das Preisgericht aus 22 von anfangs 160 Vorschlägen einen Gewinner gekürt.

In einem integrierten zweiphasigen Wettbewerb, ausgelobt vom Landesbetrieb Vermögen und Bau, Amt Pforzheim, hatte sich die international besetzte Jury einstimmig für diesen Entwurf des interdisziplinären Planerteams ausgesprochen, das aus den Unternehmen sturm + wartzeck GmbH, Dipperz (Architektur), schlaich bergermann und Partner - sbp GmbH, Stuttgart (Tragwerksplanung), EWT Ingenieure GmbH, Grebenhain (Technische Gebäudeausrüstung) und [f] landschaftsarchitektur gmbh, Bonn, (Landschaftsarchitektur) besteht.

Das Gebäude befindet sich derzeit im Bau und wird die zentrale Anlaufstelle für Nationalparkbesucher werden. Hier kann man sich ab der Eröffnung, die im Herbst 2020 geplant ist, über Wandermöglichkeiten und Angebote im Nationalpark informieren. Gäste dürfen sich außerdem auf eine kleine Gastronomie und einen Shop freuen. Vom Foyer aus wird ein Skywalk in den Baumkronenbereich führen und aus der Vogelperspektive einzigartige Blicke in den an dieser Stelle etwa 120 Jahre alten Tannen- und Fichtenwald ermöglichen.

Neben diesen Informationen für den Aufenthalt im Nationalpark ist im neuen, barrierefreien Nationalparkzentrum auch eine große, mehrsprachige Ausstellung vorgesehen, die mit modernsten Methoden an das Thema Wildnis heranführen wird. Die DBU (Deutschen Bundesstiftung Umwelt) unterstützt die Entwicklung und Einrichtung der Ausstellung inhaltlich und finanziell mit 973.000 Euro. An interaktiven Exponaten bietet die Dauerausstellung zur Eröffnung, die für Herbst 2020 geplant ist, dann rund um die Themen Wildnis, biologische Vielfalt und Nachhaltigkeit viele Anregungen und Informationen zum Nationalpark.

Videos zum Neubau

Stimmen zum Bau

Interview mit Architekt Jörg Sturm (Sturm und Wartzeck GmbH)

Beitrag zur komplexen Statik des neuen Nationalparkzentrums

Nationalpark 
in Zahlen

Nationalpark
in Zahlen

Zahlen und Fakten rund um den Nationalpark Schwarzwald

Weiterlesen
Aufgaben & Ziele

Aufgaben & Ziele

Die Aufgaben der Nationalparkverwaltung sind äußerst spannend und vielfältig. Vorrangiges Ziel eines Nationalparks ist das Motto "Natur Natur sein lassen". Einzelne Ökosysteme, die ...

Weiterlesen
Natur

Natur

Die Natur- und Kulturlandschaft im Schwarzwald ist einzigartig. Seit Generationen wird hier Forstwirtschaft und Beweidung betrieben, was die Region bis heute prägt. Im Nationalpark ...

Weiterlesen
Organisation

Organisation

Die Nationalpark-Verwaltung ist eine Sonderbehörde des Landes und dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zugeordnet. Derzeit arbeiten rund 70 Mitarbeiter*innen in ...

Weiterlesen


Alt & neu

 

Die aus heimischen Hölzern hergestellte Schindelverkleidung des neuen Nationalparkzentrums bringt Tradition und Funktionalität perfekt in Einklang. Das im Schwarzwald gängige Baumaterial wird die Fassade zukünftig vor der speziellen Witterung schützen.