Die Standorte im Überblick

Den Nationalpark gibt es schon seit 1. Januar 2014 - die passende Infrastruktur muss erst nach und nach entstehen. Im Moment arbeitet die Nationalparkverwaltung noch an vier unterschiedlichen Standorten. Mit der Eröffnung des neuen Besucherzentrums und eines neuen Verwaltungsgebäudes (beide am Ruhestein) im Jahr 2020, sollen die Fachbereiche des Nationalparks dann näher zusammenrücken, was die Arbeit deutlich vereinfachen wird.

  Das Nationalparkzentrum am Ruhestein

Schwarzwaldhochstraße 2, 77889 Seebach

Die "Villa Klumpp" wurde bereits 1909 erbaut. Heute ist die Jungendstilvilla erste Anlaufstelle für Nationalparkgäste aus aller Welt. Am Ruhestein - auf rund 900 Metern Höhe - werden sie vom Nationalparkteam empfangen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für alle Fragen zum Gebiet, zu seinen Besonderheiten oder für Tourentipps zur Verfügung. An der Infotheke am Ruhestein sind natürlich auch das aktuelle Jahresprogramm sowie Flyer und Karten erhältlich. Der Ruhestein wird auch der Hauptstandort des Nationalparks bleiben - bis 2020 entstehen hier ein großes neues Besucherzentrum und ein neues Verwaltungsgebäude.

  Ehemaliges Hotel Adler in Seebach

Ruhesteinstraße 62, 77889 Seebach

Das Hotel Adler in Seebach diente Urlauberinnen und Urlaubern viele Jahre als Unterkunft. 2014 überließ der Seebacher Ehrenbürger Hans Fischer das Gebäude schließlich seiner Heimatgemeinde. Inzwischen ist Vermögen und Bau Baden-Württemberg der Pächter des Gebäudes in Hinterseebach, das nun Büros der Nationalpark-Ranger und der Pädagoginnen und -Pädagogen beherbergt sowie sechs Freiwilligendienstleistenden als Unterkunft dient.

  Ehemaliges Winterdienstgehöft an der Alexanderschanze

Kniebisstraße 67, 77740 Bad Peterstal-Griesbach

Die Mitarbeiter des Winterdienstgehöfts gewährleisteten lange Zeit die Sicherheit und Befahrbarkeit der Schwarzwaldhochstraße. In dem Gebäude am Kniebis sind derzeit die Büros der Forscherinnen und Forscher des Fachbereichs 2 "Ökologisches Monitoring, Forschung & Artenschutz" sowie des Fachbereichs 3 "Nationalparkplanung, regionale Entwicklung & Tourismus" untergebracht.

  Ehemaliges Forstamt in Klosterreichenbach

Murgtalstraße 165, 72270 Baiersbronn

Mit dem Einzug des Nationalpark-Fachbereichs 1 "Verwaltung" hat sich der Aufgabenbereich in dem Gebäude stark verändert. Während hier früher hauptsächlich die Bewirtschaftung des Waldes unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten organisiert wurde, werden nun auch hier die Weichen gestellt, dass sich Wald und Natur im Nationalpark wieder ungestört entfalten können. In dem ehemaligen Forstamt befindet sich nun die interne Verwaltung des Nationalparks, die u.a. für den Haushalt und das Personal zuständig ist.