Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr. 2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Gesunder Wald – Aufatmen ohne Stress

14.02.2019

Studierende präsentieren Konzepte für die touristische Entwicklung der Nationalparkregion

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissensdialog vor Ort“ stellen Studierende des Wahlfachs „Wald und Gesundheit“ der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg am Mittwoch, 20. Februar 2019, zwischen 18-19.30 Uhr im Nationalparkzentrum Ruhestein ihre Konzepte zu den Themen „Stressmanagement im Betrieb“ und der Gestaltung eines Atem-Wald-Erlebnis-Pfads „Atemlos durch den Wald“ öffentlich vor. Interessierte sind herzlich zur Präsentation und der anschließenden Podiumsdiskussion eingeladen.

Wie kann Wald noch besser für unsere Gesundheit genutzt werden? Und wie können touristische Angebote geschaffen werden, in denen Menschen die gesundheitlichen Wirkungen des Waldes erfahren können? Mit diesen Fragen beschäftigen sich seit 2015 im Rahmen des Wissensdialog-Teilprojekts „waldbasierter Gesundheitstourismus“ neben den Studierenden der Hochschule Rottenburg auch zahlreiche Akteure aus der Nationalparkregion. Frau Prof. Monika Bachinger, Projektleiterin, wird eingangs über die Hintergründe informieren.  

Das besondere Format des Reallaborprojekts „Wissensdialog-Nordschwarzwald“ soll dazu beitragen den Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft zu fördern. Im Teilprojekt „gesundheitsbasierter Gesundheitstourismus“ geschieht dies dadurch, dass Studierende des Fachs „Wald und Gesundheit“ Konzepte zu Projektideen weiter entwickeln, die regionale Akteure aus der Nationalparkregion eingebracht haben. Unterstützend standen den Studierenden in diesem Semester dabei die Ideengeber, Karin Beilharz, Unternehmerin aus Alpirsbach, und Thomas Hudeczek, Tourismus-Mitarbeiter der Gemeinde Forbach, als Paten zur Seite.   

Im Anschluss an die Präsentationen der Studierenden und Kommentierung durch ihre Projektpaten, diskutieren Kerstin Ensinger, Leiterin der sozialwissenschaftlichen Forschung des  Nationalpark Schwarzwald und Axel Singer, Geschäftsführer der Kur- und Tourismus GmbH Bad Peterstal-Griesbach wie das Thema „Wald und Gesundheit“ dazu beitragen kann, den Tourismus in der Region nachhaltiger zu gestalten.
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Projekt Wissensdialog Nordschwarzwald (WiNo) finden Sie auf der Webseite.