Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr.2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Workshop der Partnerschulen im Nationalpark

Ideensammlung beim Workshop der Kooperationsschulen im Nationalpark.
25.01.2019

Das Team Wildnisbildung lud dazu ein, gemeinsam Perspektiven zu entwickeln, wie "Bildung für nachhaltige Entwicklung" im Schulalltag lebendig werden kann.

Die Kooperationsschulen des Nationalparks Schwarzwald haben sich Mitte Januar zu einem Workshop mit dem Team Natur- und Wildnisbildung im Schutzgebiet getroffen. "Es ging uns darum, die Vernetzung noch weiter auszubauen und die Kooperationen weiterzuentwickeln", erklärt Sebastian Schwab, Leiter des Sachbereichs. Insgesamt 15 der 19 Kooperationsschulen nahmen an dem Treffen teil. „Uns ist es wichtig im engen Kontakt mit den Kooperationsschulen zu sein und einen stetigen Austausch mit dem Nationalpark, aber auch der Schulen untereinander zu fördern“, sagte Marga Bahr, zuständig für die Kooperationsschulen.

Neben der Weiterentwicklung der Kooperationen beschäftigten sich die Teilnehmenden mit der Frage, wie die Umsetzung der Leitperspektive "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) in einer Kooperation mit dem Nationalpark Schwarzwald gelingen kann. Gemeinsam mit Prof. Dr. Rieß von der Pädagogischen Hochschule in Freiburg erarbeiteten die Workshopteilnehmer Bedingung, wie dieser Bildungsansatz in Schulen verwirklicht werden kann.

Sebastian Schwab stellte bei dem Workshop auch das Konzept der Wildnisbildung vor, das Schutzgebiete, Institutionen und Naturschutzverbände im November vergangenen Jahres gemeinsam erarbeitet hatten. Auf Grundlage der beiden Konzepte entwickelten die Vertreterinnen und Vertreter der Kooperationsschulen gemeinsam Projektideen entwickelt, die zum einen die Themenfelder des Nationalparks (Wildnis, Prozessschutz, Naturschutz, BNE und Prävention) in den Fokus nehmen, zum anderen die praktische Umsetzung der Leitperspektive BNE im Bildungsplan der Schulen beinhalten.

Bei dem einen Workshop soll es übrigens nicht bleiben. “Soweit dies in der Struktur der Schulen möglich ist, möchten wir gerne weitere Projekte mit dem Nationalpark ins Leben rufen. 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' können wir so mit den Schulen gemeinsam lebendig werden zu lassen”, sagte Sebastian Schwab.