Nutzung des Internet Explorers 6/7/8

Sie nutzen eine alte Version des Internet Explorers, die leider nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser. Falls Ihnen die Rechte hierfür fehlen, können Sie Ihren Internet Explorer auch um Google Chrome Frame erweitern. Die Erweiterung ermöglicht Ihnen die Darstellung von Webseiten, die den Internet Explorer nicht mehr unterstützen. Der Download ist hiermöglich.


Impressum

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstr.2
77889 Seebach}
07449 - 92998 0
07449 - 92998 499
info@nlp.bwl.de

Natur und Heimat: Schwarzwald-Talk in der Glashütte Buhlbach

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann im Gespräch mit Moderator Claus-Peter Hutter beim Schwarzwald-Talk.

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann im Gespräch mit Moderator Claus-Peter Hutter beim Schwarzwald-Talk. © Sebastian Schwab (Nationalpark Schwarzwald)

10.09.2019

Bei der fünften Veranstaltung dieser Reihe diskutierten Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und Heimatexperte Wulf Wager am Montagabend, 9. September, über die Neuentdeckung des Naheliegenden und stellten sich unter anderem der Frage: "Wieviel Heimatwissen brauchen wir?"

Beim Schwarzwald-Talk in der Glashütte Buhlbach stand die Rolle der Wälder für Wissen über Natur und Umwelt sowie die kulturelle Identitätsbildung von regionalem Brauchtum im Mittelpunkt. "Nur, wer die Natur kennt, kann die Umwelt schützen", stellte Kultusministerin Eisenmann gleich zu Beginn ihres Vortrags klar. Die Bildungsarbeit des Nationalparks Schwarzwald lobte sie in diesem Zusammenhang als "glänzendes Beispiel" - insbesondere in den Bereichen Biologische Vielfalt, Naturschutz und Wildnis. Die Herausforderungen in Klima- und Artenschutz seien enorm, betonte Eisenmann. Sie freue sich daher sehr über die Entwicklung, dass sich gerade viele junge Menschen für diese Themen engagierten, zum Beispiel mit der Bewegung "Fridays for future". 

Auch die Kooperationen des Nationalparks mit 15 Partnerkindergärten und 19 Partnerschulen könnten einen wichtigen Beitrag leisten, um Kinder und Jugendliche für diese globalen Herausforderungen zu sensibilisieren, so Eisenmann. "Wir sind dankbar, dass wir mit dem Nationalpark in der Bildungsarbeit so einen Praxispartner haben - daher unterstützen wir ihn auch mit Lehrerinnen und Lehrern", ergänzte die Kultusministerin.

Wulf Wager, Verleger des Magazins „Mein Ländle“ sprach anschließend unter anderem über die Bedeutung von lokalen Bräuchen für die Identität und das Lebensgefühl. "Traditionen und Bräuche sind Lebensmittel im wahrsten Sinne des Wortes", sagt er. Und Baden-Württemberg sei wiederum das brauchtumsreichste Land in Deutschland. Für Wulf Wager ist klar: "Heimat ist Emotion und regionale Identität."

Hintergrund

Der Schwarzwald-Talk ist eine Dialogreihe der Akademie für Natur- und Umweltschutz des Umweltministeriums Baden-Württemberg und des Nationalparks Schwarzwald, moderiert von Claus-Peter Hutter, Leiter der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg. Bei den Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten in der Region kommen jeweils prominente Gäste ins Gespräch über Mensch und Natur.








© Auerhahn - Foto: Arne Kolb