Ansprechpartnerin Tourismus

Ansprechpartner Rangerinnen und Ranger:

Bei Fragen zur Arbeit der Rangerinnen und Ranger im Nationalpark können Sie sich gerne an unseren Leitenden Ranger wenden:

Urs Reif
Tel.: +49 7842 99654 12
urs.reif[at]nlp.bwl.de

 

Ansprechpartner Tourismus:

Sie sind Touristikerin oder Touristiker und möchten konkrete Projekte oder Möglichkeiten der Zusammenarbeit besprechen? Gerne können Sie unsere zuständige Mitarbeiterin kontaktieren:

Natalie Beller
Tel.: +49 7442 18018 321
natalie.beller[at]nlp.bwl.de

Unterwegs im Nationalpark

Unterwegs im Nationalpark

Spurensuche im eigenen Tempo

Sie können bei Ihrem Besuch im Nationalpark

Ihr eigenes Tempo bestimmen.

Sie finden viele ausgeschilderte Wege.

Im Winter gibt es Loipen und Schneeschuh•Ÿwege.

Bitte halten Sie sich dabei an die Regeln,

damit die Tiere und Pflanzen geschützt werden.

Zu Fuß unterwegs

Zu Fuß lässt sich die Natur des Nationalparks vielleicht

am besten erleben.

Man kann dabei vieles genauer sehen.

Wer mit offenen Augen durch den Schwarzwald wandert,

kann am Wegesrand viele kleine Wunder entdecken.

Zu Fuß lässt sich die Natur des Nationalparks vielleicht

am besten erleben.

Man kann dabei vieles genauer sehen.

Wer mit offenen Augen durch den Schwarzwald wandert,

kann am Wegesrand viele kleine Wunder entdecken.

Mit dem Rad unterwegs

Im Nationalpark können Sie auf vielen Wegen

die Region auch mit dem Fahrrad erkunden.

Genießen Sie die weiten Ausblicke dabei.

Bitte nehmen Sie aber auch beim Radfahren Rücksicht

auf die Natur und die anderen Besucher.

Bleiben Sie auf den markierten Wegen.

Im Nationalpark•zentrum am Ruhestein können Sie Karten

von den verschiedenen Gebieten bekommen.

Barrierefrei unterwegs

Auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl

lässt sich der Nationalpark entdecken.

Es gibt eine Auswahl an barrierefreien Wegen.

Darauf gibt es viele Möglichkeiten,

die Höhen des Schwarzwaldes zu genießen.

Weitere Infos erhalten Sie auf der Homepage

des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord: Der Naturpark barrierefrei.

Das Nationalpark•zentrum am Ruhestein ist ein altes Haus.

Es wurde 1909 gebaut.

Es ist deshalb nicht völlig barrierefrei.

Die Ausstellung im Erdgeschoss kann man barrierefrei erleben.

Es gibt dort auch eine barrierefreie Toilette.

Im Winter unterwegs

Im Winter ist der Nationalpark ein ganz besonderes Erlebnis.

Den Nationalpark kann man dann gut mit Schneeschuhen bewandern.

Oder auf Langlaufskiern durchqueren.

Es gibt auch ein Angebot von Skipisten.

Für die Tiere im Nationalpark ist die kalte Jahreszeit immer schwierig.

 

Wir bitten daher alle Gäste:

Bleiben Sie  unbedingt auf Loipen und SchneeschuhŸwegen.

Für viele Tiere kann jede Störung gefährlich werden.

Die Tiere brauchen im Winter auch Ruhezonen.

Weil sie nicht so viel Futter finden,

brauchen sie ihre Kraftreserven

damit sie den Winter gut überleben.

Stress ist für sie sehr schädlich.

Bitte nehmen Sie Hunde an die Leine.

Es gibt täglich einen Bericht dazu

wieviel Schnee es gibt.

Im Winter ist der Nationalpark ein ganz besonderes Erlebnis.

Den Nationalpark kann man dann gut mit Schneeschuhen bewandern.

Oder auf Langlaufskiern durchqueren.

Es gibt auch ein Angebot von Skipisten.

Für die Tiere im Nationalpark ist die kalte Jahreszeit immer schwierig.

 

Wir bitten daher alle Gäste:

Bleiben Sie  unbedingt auf Loipen und SchneeschuhŸwegen.

Für viele Tiere kann jede Störung gefährlich werden.

Die Tiere brauchen im Winter auch Ruhezonen.

Weil sie nicht so viel Futter finden,

brauchen sie ihre Kraftreserven

damit sie den Winter gut überleben.

Stress ist für sie sehr schädlich.

Bitte nehmen Sie Hunde an die Leine.

Es gibt täglich einen Bericht dazu

wieviel Schnee es gibt.