Zum Autor

Pressestelle

Presseteam des Nationalpark Schwarzwald

Tel.: +49 (7449) 92998 - 14
pressestelle@nlp.bwl.de

Rangeraustausch mit Israel

03.02.2020 von Pressestelle in Kategorie: Nachrichten
Zurück

"Twinnig project – winning project": Nationalpark Schwarzwald beteiligt sich an internationalem Austauschprogramm

Das 2019 auf dem World Ranger Congress 2019 in Nepal mit dem President´s Award des Internationalen Rangerverbandes ausgezeichnete völkerverbindende Austauschprojekt geht weiter: Auch in diesem Jahr wurde das deutsch-israelische Austauschprogramm zwischen Rangerinnen und Rangern fortgesetzt. Im Januar waren sechs deutsche Ranger zu Besuch bei israelischen Kollegen - unter ihnen zwei Ranger aus dem Nationalpark Schwarzwald. Sie besuchten gemeinsam mit Rangern der Naturwacht Brandenburg und des Nationalparks Bayerischer Wald zahlreiche israelische Nationalparke und Naturreservate. Darunter auch den Mount Carmel National Park, mit dem der Nationalpark Schwarzwald seit 2017 eine Partnerschaft pflegt.

Auf dem Programm stand unter anderem eine nächtliche Gebietskontrolle durch die Wüste, ein Besuch einer Auffangstation für Meeresschildkröten am Mittelmeer, ein Rundgang durch die archäologische Fundstätte des City of David National Park in Jerusalem, sowie eine Tour durch den beeindruckenden Erosionskrater Maktesh Ramon. Dabei wurden die vielseitigen Aufgabenbereiche der israelischen Nationalpark- und Naturschutzbehörde, der Israel Nature and Parks Authority, deutlich. Ein besonderes Highlight war schließlich die Auswilderung dreier Oryxantilopen aus dem Hai Bar Yotvata Nature Reserve im Rahmen eines Wiederansiedlungsprojektes.

Im Vordergrund der Reise stand stets der fachliche Austausch zwischen den Rangern beider Länder, der von den Teilnehmern auf beiden Seiten als sehr konstruktiv und wertvoll beurteilt wurde. Denn trotz teilweise verschiedener Schwerpunkte bei der täglichen Arbeit und unterschiedlichen landschaftlichen Gegebenheiten verfolgen die Ranger beider Länder dasselbe Ziel: den Erhalt der Biodiversität weltweit. Durch einen Besuch des Ortes Bethlehem in Galiläa, der im 19. Jahrhundert von deutschen Auswanderern besiedelt wurde und seitdem eng mit der deutsch-israelischen Geschichte verbunden ist, wurden zudem die besonderen Beziehungen beider Länder und die Verantwortung Deutschlands gegenüber Israels hervorgehoben, was die Bedeutung als völkerverbindendes Projekt herausstellt.

Kommentare

Aktuell sind noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse uns einen Kommentar:

Verbleibende Zeichen: 600