Neu für Baden-Württemberg: die Flechte Micarea pycnidiophora

12.09.2022 von Flavius Popa in Kategorie: Nationalparkforschung

Ein weiterer Zeiger historisch alter Waldstandorte

Der Erstnachweis dieser bundesweit sehr seltene Flechtenart Micarea pycnidiophora für Baden-Württemberg gelang 2017, dem ersten Jahr unseres Langzeitmonitorings im Nationalpark Schwarzwald. In den folgenden Jahren wurde Micarea pycnidiophora auch auf weiteren Untersuchungsflächen und auch außerhalb des Nationalparkgebiets nachgewiesen.

Micarea pycnidiophora ist eher unauffällig, bildet blassgrüne Flechtenlager, meist an der Stammbasis aus. Wie im Namen schon angedeutet, sind die auffälligen, zylinderförmigen Pyknidien, also asexuelle Verbreitungseinheiten aus Pilz und Alge, charakteristisch für diese Art (siehe Abbildung).

Die Art gilt als Zeiger historisch alter Waldstandorte und wurde im Gebiet in mittelalten bis alten luftfeuchten Tannenmischbeständen mit anderen seltenen Flechtenarten gefunden.

Neu ist der Fund nicht nur für Baden-Württemberg, neu ist auch, dass hier eine Tanne besiedelt wird. Die meisten Funde dieser Art stammen von Laubbäumen wie zum Beispiel der Buche. Erst in jüngster Zeit wurden Funde aus Tschechien und Russland auf Fichten bekannt.

Der Nachweis dieser Art ist ein hervorragendes Beispiel für die wichtige Bedeutung von Großschutzgebieten - wie dem Nationalpark - für seltene Arten.

Weckesser, M. & Popa, F. 2022. Micarea pycnidiophora (Pilocarpaceae) im Nationalpark Schwarzwald – ein neuer Flechtenfund aus Baden-Württemberg. – Herzogia 35: 163 –173.

 

 

Zurück